Das Traugespräch als Möglichkeit, dem Partner noch näher zu kommen

Eine gute Gelegenheit, neue Seiten der Partnerin oder des Partners kennen zu lernen. „Wenn ich nicht mehr weiter weiß, ist es tröstlich, zu beten, zu wissen, dass Gott mich beschützt. Ich wünsche mir Kinder und es ist für mich ein gutes Omen, dass ich Margareta heiße genauso wie die Schutzpatronin der Gebärenden.“
„Mir ist es wichtig zu wissen, dass der Mensch nicht das Maß aller Dinge ist, dass noch etwas anderes, Göttliches existiert.“ In einem Traugespräch offenbaren Brautleute oftmals Gedanken und Empfindungen, die sie im Alltag nur bedingt ihrem Partner anvertrauen würden.

Deswegen hat das Traugespräch zwei Aufgaben. Zum einen bereiten die Brautleute gemeinsam mit dem Pfarrer oder der Pfarrerin die Trauung vor. Es werden formale Aspekte geklärt, wie Namen, Konfession, Geburtsdaten sowie der Ablauf des Gottesdienstes. Die Brautleute können aktiv auf die Gestaltung ihres schönsten Tags im Leben einwirken, beispielsweise ihren Trauspruch auswählen, entscheiden, welche Lieder gesungen werden und welche Verwandte oder Freunde sich am Gottesdienst beteiligen sollen.

Das Vorgespräch dient aber ebenfalls dazu, die Bedeutung der christlichen Ehe und des Glaubens in der Partnerschaft aufzuzeigen. Hier werden Themen wie das Verhältnis zu Partner und Ehe, zu Gott und Glauben erörtert. Das sind sehr persönliche Aspekte und deswegen ist es nicht ungewöhnlich, dass sich im Traugespräch neue Seiten der Partnerin oder des Partners zeigen. Auch deswegen ist das Traugespräch sehr wichtig.
Quelle: Internauftritt der ELKB

http://trauung.bayern-evangelisch.de/

Die Hochzeitsbibel als Stammbaum- und Erinnerungsdokument

Das ganze Leben in einem Buch. „Ich war gerührt. Beim Entrümpeln meines Speichers hatte ich in einer Kiste mit alten Büchern eine Bibel gefunden. Durch die Staubschicht hindurch schimmerte der Goldschnitt ihrer Seiten. Die Bibel stammte von meinen Urgroßeltern. Ich blätterte in ihr und sah, dass die ersten Seiten von Hand beschriftet waren. Eine Art Stammbaum war dort eingetragen. Ich hielt die letzten 125 Jahre meiner Familie in Händen! Eine wunderschöne Entdeckung: Diese Bibel ist für mich zum wertvollen Kleinod geworden“

Die Hochzeitsbibel hat einen besonderen Hintergrund. Bis heute gibt es den Brauch, einem frisch verheirateten Paar eine Hochzeitsbibel zu schenken. Sie enthält eine Widmung des Pfarrers bzw. der Pfarrerin mit dem Trauspruch des Paares und manchmal auch einige Stammbaum-Seiten, auf denen die Entwicklung der Familie verzeichnet werden kann mit Geburtstagen, Taufen oder weiteren Hochzeiten. So wird die Hochzeitsbibel zur Familienbibel. Und das Paar kann sich jederzeit seinen Trauspruch wieder vor Augen führen und damit sein Versprechen im Vertrauen auf Jesus Christus, nach Gottes Geboten und aus der Kraft des Evangeliums miteinander zu leben.

Quelle: Internauftritt der ELKB

http://www.bayern-evangelisch.de/www/leben/die-hochzeitsbibel.php

Eine Einladung an alle, die gerne in Gemeinschaft Mittagessen wollen

Die nächste Mahlzeit findet statt am

27.10.2017

um 12:30 Uhr

in den Räumen der Limesgemeinde.

Im August und September kein Mittagstisch.
Anmeldungen bitte unter 06196-5038390

Angebote der Familienkirche
KKFlyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.0 MB

 

 

 

 

 

 

 

 Wissenschaftliches Bibellexikon

 

 

Noch mehr Anregungen für die eigenen Aktivitäten im Jubiläumsjahr bietet die neue Webseite der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Unter www.gott-neu-entdecken.de finden sich aktuelle Informationen, geplante Veranstaltungen, aber auch Hintergründe zu Martin Luther, seinen „Neuentdeckungen“ und den Folgen der Reformation. Anregungen für den eigenen Blick nach vorn gibt es in Kürze ebenfalls auf der Seite. 

Reformation 2017 AMD

Spur 8

Der Online-Glaubenskurs der EKD 

Machen Sie Entdeckungen im Land des Glaubens!

Ich will wissen, was am Glauben der Christen dran ist!