Förderverein Schwalbach/Niederhöchstadt zur Unterstützung der Ökumenischen Diakoniestation Eschborn/Schwalbach

 

Der Förderverein

Die Mitgliedschaft im Förderverein bedeutet Solidarität mit den hilfsbedürftigen Menschen unserer Gemeinden. Der Förderverein unterstütz die diakonischen Angebote der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Schwalbach am Taunus und Niederhöchstadt und die Arbeit der Ökumenischen Diakoniestation Eschborn/Schwalbach. 


Der Förderverein ist ein ins Vereinsregister eingetragener gemeinnütziger Verein. Er arbeitet überparteilich und überkonfessionell und wirbt in Schwalbach und Niederhöchstadt um Mitglieder. Diese verpflichten sich zu einem Jahresbeitrag von mindestens  20,00 Euro. Darüber hinaus ist der Förderverein auch für Einzel- sowie Firmenspenden dankbar.

 

Wir freuen uns, wenn auch Sie Mitglied des Vereins zur Förderung der Ökumenischen Diakoniestation werden. Keiner von uns weiß, ob er nicht schon morgen selbst auf Hilfe angewiesen ist.

 

Der Vorstand der Diakoniestation, das Kuratorium und der Vorstand des Fördervereins arbeiten ehrenamtlich.

 

Bankverbindung :

Förderverein Schwalbach/Niederhöchstadt zur Unterstützung der Ökumenischen Diakoniestation Eschborn/Schwalbach
Taunussparkasse IBAN DE59 5125 0000 0049 4000 12 

 

Dem Vorstand gehören an:


Norbert Dienst, Evangelische Limesgemeinde, Schwalbach am Taunus

Marian Gigla, Katholische Kirchemgemeinde Schwalbach am Taunus

Yvonne Reimann, Evangelische Friedenskirchengemeinde, Schwalbach am Taunus
Siegfried Kaufer , Evangelische Andreasgemeinde, Niederhöchstadt
Arno Schneider, Evangelische Limesgemeinde, Schwalbach am Taunus

 

www.foerderverein-diakoniestation.de

 

Eine Einladung an alle, die gerne in Gemeinschaft Mittagessen wollen

Die nächste Mahlzeit findet statt am Freitag, den


30.11.2018

um 12:30 Uhr

in den Räumen der Limesgemeinde.


Anmeldungen bitte unter 06196-5038390

 

 

 

 

 

 

 

 Wissenschaftliches Bibellexikon

 

Spur 8

Der Online-Glaubenskurs der EKD 

Machen Sie Entdeckungen im Land des Glaubens!

Ich will wissen, was am Glauben der Christen dran ist!